Fehlende Zellprogrammierung führt zu Hodentumoren

Ob sich eine Embryonalzelle zur Fortpflanzungszelle entwickelt, entscheidet sich deutlich später als bislang gedacht. Das zeigt eine Studie unter Federführung des Whitehead-Instituts in den USA, an der die Universität Bonn maßgeblich beteiligt war. Bei manchen Zellen bleibt diese Festlegung augenscheinlich ganz aus. Aus ihnen entstehen in der Pubertät mit hoher Wahrscheinlichkeit Hodentumoren. In der dritten…