Abrechnung für orale Tumortherapie und palliative Versorgung ist seit 1. Januar nur noch getrennt möglich

Die KBV und der GKV-Spitzenverband haben sich auf verschiedene Anpassungen in der Onkologie-Vereinbarung für 2020 geeinigt. Künftig kann der Urologe nach KBV-Angaben bei einem Patienten im Quartal (Behandlungsfall) entweder nur die Kostenpauschale 86520 für die orale Tumortherapie oder die Kostenpauschale 86518 für die Palliativversorgung berechnen. Die Abrechnung beider Pauschalen im gleichen Behandlungsfall ist ausgeschlossen. Diese…