Wie Prof. Robert J. Motzer und Kollegen vom Memorial Sloan Kettering Cancer Center in European Urology berichtete, führt die adjuvante Therapie mit Pazopanib bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom (RCC) und hohem Rezidivrisiko nach Nephrektomie nicht zu einem längeren Gesamtüberleben.

Aufgrund dieser Erkenntnisse kann Pazopanib nicht als adjuvante Therapie nach Resektion eines lokal fortgeschrittenen RCCs empfohlen werden. Dies ist das Ergebnis der finalen Analyse der doppelblinden Phase 3-Studie PROTECT, die 1.538 Patienten mit lokal fortgeschrittenem RCC und hohem Rezidivrisiko nach Nephrektomie untersuchte.

Das mittlere Follow-up betrug 76 Monate in der Pazopanib-Gruppe und 77 Monate in der Plazebo-Gruppe. Das OS unterschied sich nicht signifikant zwischen der Pazopanib- und der Plazebo-Gruppe (HR 1,0; p > 0,9). Das OS war sogar schlechter für Patienten mit T4- gegenüber T1/T2-Status (HR: 3,312-p < 0,001).

Die adjuvante Therapie mit Pazopanib führt bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom (RCC) und hohem Rezidivrisiko nach Nephrektomie nicht zu einem längeren Gesamtüberleben. (Foto: Adobe)

Quelle: Motzer RJ, Russo P, Haas N, et al.; PROTECT study investigators. Adjuvant Pazopanib Versus Placebo After Nephrectomy in Patients With Localized or Locally Advanced Renal Cell Carcinoma: Final Overall Survival Analysis of the Phase 3 PROTECT Trial. Eur Urol. 2021 Jan 15 [Epub ahead of print]. doi: 10.1016/j.eururo.2020.12.029.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare