Auf dem virtuellen ASCO 2020 erzielte der orale pan-FGFR-Inhibitor Erdafitinib in der einarmigen, offenen Phase-II-Studie BLC2001 nach einer medianen Beobachtungszeit von zwei Jahren eine objektive Ansprechrate von 40 % (95 % Konfidenzintervall).

An der Studie hatten 101 Patienten mit nicht operablem, lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Urothelkarzinom teilgenommen, die bestimmte Veränderungen der Gene FGFR2 oder FGFR3 aufwiesen. Die Teilnehmer mussten einen Progress während oder nach mindestens einer platinhaltigen Chemotherapie oder innerhalb von zwölf Monaten nach einer(neo)adjuvanten platinhaltigen Chemotherapie erlitten haben bzw. nicht für eine Cisplatin-Therapie geeignet sein.

Die Ansprechrate der Chemotherapie-vorbehandelten Patienten betrug 39 % (95 % KI 29−50 %). Die mediane Dauer des Ansprechens der Gesamtgruppe lag bei 6,0 Monaten (95 % KI). Bei 31 % der Responder dauerte das Ansprechen mindestens 12 Monate. Die Studienteilnehmer hatten ein medianes progressionsfreies Überleben (PFS)von 5,5 Monaten und ein medianes Gesamtüberleben (OS) von 11,3 Monaten.

Quelle: Siefker-Radtke AO et al. Erdafitinib in Locally Advanced or Metastatic Urothelial Carcinoma: Long-Term Outcomes of a Pivotal Phase 2 Study (BLC2001) J Clin Oncol. 2020;38(15_suppl, abstr 5015 & Poster). Abrufbar unter: https://meetinglibrary.asco.org/record/187469/abstract; letzter Abruf 16.6.2020  
Bild: AdobeStock_276242850_David.A.Litman

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare