Ein Positionspapier der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) zum Pandemie-Management hat in der letzten Woche zu Diskussionen geführt. In der gemeinsamen Erklärung sprachen sich KBV-Vorstand Dr. Andreas Gassen und die beiden Virologen Prof. Dr. Hendrik Streeck und Prof. Dr. Jonas Schmidt-Chanasit dafür aus, in der Pandemiebekämpfung mehr auf Gebote denn Verbote zu setzen. Das Positionspapier wurde als indirekte Kritik an der Corona-Politik der Bundesregierung und des teilweisen Lockdowns interpretiert. Der Berufsverband der Anästhesisten hatte sich distanziert.

„Wir Ärzte wissen am besten, wie wir im aktuellen Lockdown light und vor allem auch darüber hinaus die Patientenversorgung bestmöglich sichern können“, erklärt Dr. Axel Schroeder, Präsident des Berufsverbands der Deutschen Urologen (BvDU) e.V. „Wir können nicht der Exekutive das Pandemie-Management überlassen, die Legislative zurückdrängen lassen und zurzeit nur mit Notfall-Verordnungen reagieren, um die Folgschaft der Bevölkerung zu erzwingen.“ Bereits anlässlich 72. Fachkongresses der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) im September forderte der BvDU einen strukturierten Plan wie die künftige Regelversorgung unter Corona aussehen soll.

Die Ärzteschaft kommt aus Sicht des BvDU nicht um diese inhaltliche Auseinandersetzung herum. Nachdem sich der BvDU laut Schroeder zunächst zurückgehalten habe, betont man nun die eigene Mitgliedschaft im Spitzenverband der Fachärzte (SpiFa). Indirekt unterstützt nun auch der BvDU die KBV-Position, bleibt aber in Deckung.

„Die Corona-Pandemie wird uns noch lange beschäftigen und die Gesellschaft muss lernen, damit zu leben. Dazu gehört Aufklärung, dazu gehört Verantwortung“, so Schroeder. Das Positionspapier sei ein Diskussionsbeitrag und diese Diskussion habe bisher nicht ausreichend stattgefunden. „Sie muss jetzt stattfinden.“

Quelle: Pressemitteilung Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. vom 03.11.2020

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare