Maurice Stephan Michel

Die zunehmend aggressive Strategie der Private-Equity-Kapital-Cluster in der fachärztlichen Medizin sprach Prof. Maurice Stephan Michel, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Urologie, im Plenum der Präsidentin an. „Der Anteil in der Urologie ist bislang eher gering, aber die Tendenz ist deutlich steigend“, warnte Michel im CCH. Wenig Transparenz und kaum politische Beschränkungen machten es den oft internationalen Kapitalgesellschaften leicht, in Deutschland Fuß zu fassen.

DGU-Vorstandssprecher Prof. Maurice Stephan Michel warnte vor Raubzügen von Private-Equity-Gesellschaften in der Urologie. (Foto © Runkel)
DGU-Vorstandssprecher Prof. Maurice Stephan Michel warnte vor Raubzügen von Private-Equity-Gesellschaften in der Urologie. (Foto © Runkel)

Die Nachteile des DRG-Systems und die politisch gewollte Reduktion der Krankenhäuser böten gute Voraussetzungen für den Einstieg der Investorengruppe bei Klinikträgern in Schieflage. In der Urologie sprach Michel mit Sorge von der Notwendigkeit älterer Urologinnen und Urologen, ihren Praxissitz für gutes Geld zu verkaufen. Gerade das aber könnte auch die Urologie für Private Equity interessant machen.