Auf der Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Urologie im Congress Center Leipzig wurde Prof. Martin Kriegmair, Co-Leiter der Urologischen Klinik München-Planegg, zum Vizepräsidenten 2021-2022 sowie zum DGU-Präsidenten 2023 gewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden Prof. Susanne Krege sowie Prof. Christian Wülfing.

Die Urologische Klinik München-Planegg ist ein angesehener Exot unter den deutschen Fachkliniken. In diesem Jahr feiert die 1970 durch Dr. Castrigius eröffnete Klinik ihr 50-jähriges Bestehen. Gemeinsam mit Dr. Ralph Oberneder leitet Prof. Martin Kriegmair die Klinik seit 2002 und beide sind auch geschäftsführende Gesellschafter des privaten Trägers Medical Team Clinic GmbH. Im Jubiläumsjahr seiner Klinik wird Kriegmair nun die höchste Ehre eines deutschen Urologen zuteil: die DGU-Präsidentschaft 2023.

Prof. Wülfing und Prof. Krege werden in ihren Ämtern bestätigt

Er ist das Gesicht der DGU: Pressesprecher Prof. Christian Wülfing. Im DGU-Vorstand trägt er die etwas altertümliche Funktionsbezeichnung Schriftführer, aber sicht- und hörbar ist der Chefarzt der Urologischen Abteilung der Asklepios-Klinik Altona in der Außendarstellung und Öffentlichkeitsarbeit der Fachgesellschaft. In Leipzig wurde er ebenso für drei Jahre wiedergewählt wie Prof. Susanne Krege, Direktorin der Urologischen Klinik der Kliniken Essen-Mitte, die für Leitlinien und Qualitätssicherung im DGU-Vorstand zuständig ist.

Prof. Martin Kriegmair wurde zum DGU-Präsidenten 2023 gewählt. (Foto: Urologische Klinik Planegg)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare