Unter der Federführung der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. wurde im Rahmen des Leitlinienprogramms Onkologie die erste S3-Leitlinie Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Peniskarzinoms erstellt.

Neben der Patientenaufklärung und psychoonkologischen Aspekten gibt die Leitlinie zudem Behandlungsempfehlungen zu verschiedenen Erkrankungsstadien: „Ist die Erkrankung noch nicht weit fortgeschritten, stehen die lokale Tumorkontrolle und der Organerhalt im Vordergrund“, sagt Leitlinienkoordinator Prof. Oliver Hakenberg. Für die Behandlung des Primärtumors stehen eine Operation, Laserablation, Strahlentherapie und eine medikamentöse Therapie zur Verfügung.

Wegen der schlechten Prognose bei einem Lymphknotenrezidiv sollten alle Lymphknotenmetastasen stets entfernt werden. Das metastasierte Peniskarzinom stellt aufgrund seiner schlechten Prognose und der begrenzten Studiendaten eine besondere Herausforderung dar.

Quelle: Leitlinienprogramm Onkologie
Bild: Leitlinienprogramm Onkologie



Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare