Die Kampagne sensibilisiert für STI, die weit verbreitet sind und zum Teil schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben können. In der ärztlichen Praxis besteht nach wie vor Beratungsbedarf zu den – neben HIV/AIDS – weiteren sexuell übertragbaren Infektionen. Die BZgA-Initiative LIEBESLEBEN unterstützt deshalb auch Ärztinnen und Ärzte in ihrer STI-Präventionsarbeit.

Mit Plakaten wie diesem will BZgA zum Schutz vor sexuell übertragbaren Infektionen motivieren. (Foto: © BZgA)

Die GeSiD-Studie zu Gesundheit und Sexualität in Deutschland, durchgeführt zwischen Oktober 2018 und September 2019, ergab, dass nur 21 Prozent der Männer und 31 Prozent der Frauen mit einem Arzt oder einer Ärztin über sexuell übertragbare Infektionen gesprochen haben. Ein verdächtiges Symptom, mit dem Patientin oder Patient in die Praxis kommen, kann der erste und zugleich späte Anlass sein, über STI zu informieren. Dabei kann eine frühzeitige arztseitige Aufklärung über STI die möglichen Maßnahmen zur Prävention, beispielsweise mit Kondomen, aufzeigen und Infektionen samt möglicher Spätfolgen vorbeugen.

LIEBESLEBEN ist eine Initiative zur Förderung sexueller Gesundheit der BZgA. LIEBESLEBEN informiert rund um ein sexuell selbstbestimmtes Leben und bietet niedrigschwellige Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention. Insbesondere zu sexuell übertragbaren Infektionen (STI) kombiniert LIEBESLEBEN bevölkerungsweite Aufklärung und zielgruppenspezifische Maßnahmen in den Lebenswelten der Menschen, ob in der Schule oder in den medizinischen Versorgungsstrukturen wie der ärztlichen Praxis. Für die Out-of-Home-Kampagne „Hautnah“ stellt der Fachverband Aussenwerbung e.V. (FAW) der BZgA bis Ende 2021 zeitlich und regional verteilt rund 80.000 Plakatflächen kostenlos zur Verfügung.

Die BZgA-Initiative LIEBESLEBEN unterstützt die Arzt-Patienten-Kommunikation zu STI mit:

  • Broschüren zum Auslegen oder Mitgeben: „Mehr Wissen über sexuell übertragbare Infektionen“
  • Website: liebesleben.de
  • Übersicht zu Safer-Sex- und Verhütungsmethoden (>> Zur Übersicht)

Weiterführende Informationen der BZgA für Fachkräfte (>> Zu den weiterführenden Informationen)

Fortbildungsmöglichkeit unter „Sexuelle Gesundheit und sexuell übertragbare Infektionen (STI)“ (>> Zu den Fortbildungsmöglichkeiten)

Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare