Beruf & Politik

pdf News

Krankenhaus-Barometer 2018 ++ Onkologie-Vereinbarung ++ Krise des Belegarztwesens ++ GKV-Spitzenverband
Seite 6
Thema des Monats: Zukunftsstrategien des BvDU

pdf „Staatsmedizin oder freier Beruf – das wird die Frage“

Seite 8 – 9

Das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG), die demografische Krise, die digitale Revolution, die Ambulante Spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) – 2019 wird ein Jahr des Übergangs und der Umbrüche. UroForum sprach mit dem BvDU-Präsidenten Dr. Axel Schroeder über seine Erwartungen und die Zukunftsstrategien des Berufsverbands.

Organspende

pdf Viel Widerspruch gegen die Widerspruchslösung

Seite 10 – 13

Im Frühjahr wird der Bundestag über das „Zweite Gesetz zur Änderung des Transplantationsgesetzes – Verbesserung der Zusammenarbeit und der Strukturen bei der Organspende (GZSO)“ debattieren, das bis Mitte 2019 in Kraft treten soll. Die ethisch sensibelste Frage rund um die Organspende war am 24. November 2018 auch Thema einer Orientierungsdebatte: Zustimmungslösung vs. Widerspruchslösung. Die unter anderem von der DGU geforderte Widerspruchslösung blieb im Bundestag ebenso umstritten wie in den ärztlichen Fachverbänden. Derweil ist die Zahl der Organspender nach Angaben der Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) 2018 wieder leicht angestiegen.

Terminservice- und Versorgungsgesetz

pdf Das TSVG treibt die Ärzte auf die Barrikaden

Seite 14 – 15
32 geharnischte Resolutionen (Stand: 21.12.18) von KBV, KVen, Berufsverbänden, Freier Ärzteschaft und dem Spitzenverband Fachärzte, Dutzende Presseartikel und ein am 23. Januar geplanter bundesweiter Protesttag – kaum ein gesundheitspolitisches Gesetzesvorhaben hat in den vergangenen Jahren so viel Empörung ausgelöst wie das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn. Unter die jüngsten Proteste mischen sich nun auch Boykottdrohungen an die Politik.
Notfallversorgung

pdf Spahn will Patienten-Zulauf regulieren

Seite 16
Um den wachsenden Zustrom von Patienten in die Notfallversorgungsstellen der Krankenhäuser zu regulieren, hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ein Konzept für die Reform der Notfallversorgung vorgestellt, das Anfang 2020 in Kraft treten soll. Seiner Ansicht nach kommen zu viele Patienten in die Kliniken. Deshalb will der Minister gegensteuern.
Gewalt gegen Ärzte

pdf Ärzte in Gefahr: Schläge, Tritte, Messerstiche

Seite 17 – 18

Die Statistik ist erschreckend: Jeden Tag werden in Deutschland 288-mal Ärzte körperlich attackiert, 2.870-mal verbal angegriffen. Das sind aktuelle Zahlen der KBV und des NAV-Virchow-Bunds, die eines deutlich machen: Es arbeitet sich zunehmend gefährlich in den Praxen und Krankenhäusern der Republik.

JuniorAkademie

pdf Fortbildung gezielt für den urologischen Nachwuchs

Seite 19
Fortbildung für urologische Assistenzärzte mit hohen Qualitätsstandards – das ist die Aufgabe der JuniorAkademie der Deutschen Urologen. Sie ist die Nachwuchssparte der Akademie der Deutschen Urologen und besteht seit 2012. Laut Prof. Herbert Leyh, dem Vorsitzenden der JuniorAkademie, liegt das Ziel der JuniorAkademie darin, „den urologischen Nachwuchs auf seinem Weg zum Facharzt mit qualitativ hochwertigen, speziell auf die Bedürfnisse der Assistenten ausgerichteten Seminaren zu begleiten“. Die Fortbildungen zeichnen sich vor allem durch Interaktion und Evaluation der Veranstaltungen aus. Das Programm enthält Kurse für den Neuling, den etwas Fortgeschritteneren, aber auch für den „Fast-Facharzt“.

Diagnostik & Therapie

pdf News

Andrologie ++ Nierenzellkarzinom mit Rezidivrisiko ++ Genanalyse von Prostatatumoren ++ Infektionen
Seite 20 – 21

pdf Wie sieht die Zukunft der Kinderurologie aus?

Seite 22 – 23
Das Teilfach Kinderurologie wurde in der urologischen Landschaft zuletzt häufig als Sorgenkind bezeichnet. Die Geburtenraten in Deutschland erholen sich zwar leicht, bleiben aber insgesamt auf niedrigem Niveau, das heißt: Junge Patienten in der Urologie werden eher selten bleiben. Dennoch verlangen die häufig komplexen Krankheitsbilder in der Kinderurologie ein hoch spezialisiertes Wissen, das in der allgemeinen Urologie in Deutschland eher wenig verbreitet ist. Prof. Raimund Stein ist Direktor des Zentrums für Kinder-, Jugend- und rekonstruktive Urologie am Universitätsklinikum in Mannheim. Er hat, noch in seiner Funktion als Vorsitzender des Arbeitskreises Kinderurologie der DGU, an der Weiterbildungsordnung zur Erlangung der Zusatzbezeichnung „Spezielle Kinder- und Jugendurologie“ mitgewirkt. Von ihm wollten wir wissen, ob es wirklich so schlecht steht um die Kinderurologie in Deutschland – und wie er die Perspektiven für die Zukunft des Teilfachs sieht.
Multizystische Nierendysplasie

pdf Langzeitscreening bei MCDK-Patienten

Seite 24 – 25
Die unilateral multizystische Nierendysplasie (MCDK) ist eine der häufigsten zystischen Nierenerkrankungen des Kindesalters. Für die kontralaterale funktionelle Einzelniere besteht langfristig ein erhöhtes Risiko einer chronischen Nierenerkrankung. Ein risikoadaptiertes Screening ist daher sinnvoll.
Kinder- und Jugendurologie

pdf Geschlechtsinkongruenz und -dysphorie: ein Update

Seite 26 – 28

In den letzten Jahren hat die Diskussion um Menschen, deren Geschlecht nicht / nicht komplett oder nicht dauerhaft mir ihren körperlichen Merkmalen übereinstimmt, eine deutlich größere gesellschaftliche Resonanz gefunden. Gerecht wird dieser Entwicklung eine aktuell veröffentlichte, neue S3-Leitlinie zur Diagnostik, Beratung und Behandlung der Geschlechtsinkongruenz, Geschlechtsdysphorie und Trans-Gesundheit, die das reformierte Verständnis der Trans-Gesundheitsversorgung dokumentieren soll. Der vorliegende Beitrag gibt einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen bei Trans-Menschen im Allgemeinen, insbesondere aber im Kindes- und Jugendalter.

UroForum-Serie: Aus Fehlern lernen

pdf Kindliche Hydrozele und offener Prozessus vaginalis

Seite 29 – 31
In der Entwicklungsgeschichte besteht zwischen dem Bauchfellsack (Peritoneum) und den Hodengebilden eine Verbindung, die sich im Bereich des Samenstrangs in den meisten Fällen (60–90 %) bis zum Ende des zweiten Lebensjahrs verschließt, dagegen im Bereich der Hodengebilde als deren Hüllen (Epi- und Periorchium) verbleibt. Wenn sich der Bauchfellschlauch im Bereich des Samenstrangs nicht verschließt, können durch diesen offenen Prozessus vaginalis in Abhängigkeit von Ausdehnung oder Durchmesser eine Funikulozele, eine Hydrozele und/oder eine indirekte Leistenhernie entstehen. Bei deren Behandlung kann die fehlerhafte Versorgung eines offenen Prozessus vaginalis schwerwiegende Komplikationen bis zum vollständigen Verlust der Hodengebilde zur Folge haben.
Nierenzellkarzinom

pdf Update RCC: Relevantes aus den Leitlinien

Seite 32 – 33

Im Jahr 2018 wurden neue Daten zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Nierenzellkarzinoms (RCC) publiziert und Entscheidungen seitens der amerikanischen und europäischen Zulassungsbehörden FDA und EMA getroffen. Dies betrifft insbesondere die adjuvante Therapie beim nicht-metastasierten RCC (nmRCC), die zytoreduktive Nephrektomie im M1-Stadium und die Systemtherapie (Erstlinie) im M1-Stadium. Dieser Beitrag gibt ein Update.

Operative Techniken

pdf Nephroureterektomie – laparoskopisch/robotisch

Seite 34 – 36
Die Nephroureterektomie ist der Referenzstandard der operativen Therapie des Urothelkarzinoms des oberen Harntrakts. Dabei haben minimalinvasive Techniken wie die Laparoskopie und die robotische Chirurgie das offene Vorgehen weitgehend abgelöst. Ein standardisiertes operatives Vorgehen ist hier ebenso von Bedeutung wie die Einhaltung von operativen onkologischen Prinzipien, wie dieser Beitrag erläutert.
Medizinprodukte

pdf Mehr Todesfälle durch fehlerhafte Implantate

Seite 37
Im Rahmen des internationalen Recherche-Projekts The Implant Files ermittelten 250 Journalisten aus 36 Ländern teils gravierende Folgen schadhafter Medizinprodukte. Für 2017 wurden in Deutschland 14.034 Vorfälle, 220 mit Todesfolge, dokumentiert. Kernproblem scheinen oberflächliche und im Prinzip käufliche Sicherheitsbewertungen im Zuge der Zulassungsverfahren zu sein.

Praxis & Klinik

GOÄ-Abrechnung

pdf Urologische Operationen optimal abrechnen

Seite 46 – 48
Zur Optimierung der Abrechnung von operativen Leistungen ist ein vollständiger OP-Bericht essenziell. Reklamationen der Krankenkassen zielen hier insbesondere auf das in der GOÄ verankerte Zielleistungsprinzip ab. Dokumentationslücken können dann schnell zu empfindlichen Honorareinbußen führen. Was beim Diktat des OP-Berichts zu beachten ist, erläutert dieser Beitrag.

Allgemein