Die Arbeitsgemeinschaft Urologische Onkologie (AUO) hat eine randomisierte, doppelblinde, plazebokontrollierte Phase-III-Studie zu Pembrolizumab (MK-3475) als adjuvante Monotherapie des Nierenzellkarzinoms (RCC) nach Nephrektomie gestartet (Keynote-564/ AUO-Nr. AN 45/17).

Die Standardtherapie bei RCC im Frühstadium oder resektablen Metastasen ist eine Nephrektomie bzw. eine Metastasektomie. Patienten mit einem Tumor in Stadium II oder III und M1-Patienten ohne Hinweis auf einen Residualtumor haben nach dieser Standardtherapie ein hohes Rezidivrisiko und könnten von einer adjuvanten Therapie mit dem humanisierten monoklonalen Immunglobin-G4-Antikörper Pembrolizumab profitieren.

In einer weiteren Studie (AB 67/18) prüft die AUO die Wirksamkeit und die Verträglichkeit eines neuen Tyrosinkinase-Inhibitors. Gegenstand der offenen, einarmigen Phase-II-Multizenter-Studie ist INCB054828 bei Patienten mit metastasiertem oder nicht-resektablem Urothelkarzinom, wenn Alterationen des Fibroblast growth factors (FGF) und Fibroblast growth factor receptors (FGFR) vorliegen.

Quelle: AUO