Die roboterassistierte radikale Zystektomie (RARC) führt bei Patienten mit einem Urothelkarzinom der Harnblase (UC) zu einem ähnlichen onkologischen Langzeit-Outcome wie die offene radikale Zystektomie (ORC). Zu diesem Ergebnis kam eine Multicenter-Studie von Marco Moschini et al. im Journal of Clinical Medicine, die 9.757 UC-Patienten einschloss.

7,8% der UC-Patienten unterzogen sich einer RARC, 92,2% einer ORC. Das durchschnittliche Follow-up betrug 102 Monate. Die Rate positiver Schnittränder (p = 0,006) und lymphovaskulärer Invasion (p = 0,04) war höher in der RARC-Gruppe. Nach 3 Jahren zeigte sich eine Rezidivrate von 31% in der ORC-Gruppe gegenüber 29% in der RARC-Gruppe (p = 0,4) und eine krebsspezifische Mortalität von 27% vs. 26% (p = 0,8).

Quelle: Journal of Clinical Medicine

06. September 2019

Neue Diagnostikstudie bei Indikation zur Biopsie bei V. a. Prostatakarzinom

Kategorie: News Autor: Anja Zimmermann
Die AUO akquiriert derzeit Patienten für eine neue Diagnostikstudie bei Indikation zur Biopsie bei V. a. Prostatakarzinom. In diese internationale Studie sollen 438 Patienten eingeschlossen werden, davon bis zu 300 in 5 deutschen Zentren. Derzeit wird das PSA…
03. September 2019

Georgios Hatzichristodoulou wird Chefarzt in Nürnberg

Kategorie: News Autor: Anja Zimmermann
PD Dr. Georgios Hatzichristodoulou, Oberarzt an der Klinik und Poliklinik für Urologie und Kinderurologie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, wird zum 01.10.2019 neuer Chefarzt der Urologischen Klinik am Martha-Maria-Krankenhaus in Nürnberg.…