Dass Immuncheckpoint-Inhibitoren der neue Standard in der Erstlinientherapie des metastasierten Nierenzellkarzinoms sind, machte Prof. Marc-Oliver Grimm, Jena, in seinem Vortrag deutlich. Eine Monotherapie mit VEGFR-TKI sei lediglich bei Kontraindikationen gegen Checkpoint-Inhibitoren angebracht. Das bestätige auch die aktualisierte EAU-Leitlinie 2019, wonach die alleinige Anwendung von Sunitinib oder Pazopanib nur bei Patienten angeraten sei, die die Kombinationstherapie nicht vertragen oder aus anderen Gründen nicht erhalten können.

Die Kombination von Nivolumab und Ipilimumab zeige bei Patienten mit mittlerem und schlechtem Risiko einen Überlebensvorteil sowie Langzeitremissionen. Dazu kämen gute Lebensqualitätsdaten und ein relativ günstiges Nebenwirkungsprofil. Es gebe jedoch immunvermittelte Nebenwirkungen, die auftreten könnten und die ein wenig Sorge bereiteten. Die Ansprechrate ist Grimm zufolge mit 40% moderat, aber man sehe häufiger komplette Remissionen.

Bei der VEGFR-TKI-Kombination mit dem PD-1-Antikörper gebe es eine hohe Ansprechrate: Nur etwa 10% der Patienten seien primär resistent. Zudem habe man ein bekanntes (chronisches) Toxizitätsprofil, was vom TKI komme, plus etwas mehr immunvermittelte Nebenwirkungen.

Für die Kombination Axitinib und Pembrolizumab wurde der Vorteil bzgl. des progressionfreien Überlebens (HR 0,69) sowie des Gesamtüberlebens (HR 0,53) gezeigt. Allerdings habe man bisher nur eine kurzes Follow-up (< 13 Monate) und noch keine Lebensqualitätsdaten. Und es sei, so Grimm abschließend, bislang unbekannt, wie sich die Therapie langfristig auswirke, ob es also etwa zu Langzeitremissionen komme.

Quelle: F08 – Therapie des Nierenzellkarzinoms – Pro und Contra / Kombination oder Monotherapie – Aktuelle Erstlinientherapie, DGU-Kongress, 19. September 2019

07. Oktober 2019

DGU startet neue Forschungsinitiative

Kategorie: News Autor: Anja Zimmermann
Forschung und Forschungsförderung gehören zu den Schwerpunkten der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU): Dies unterlegen zahlreiche Förderprojekte der Fachgesellschaft, zu denen sie mit der „DGU-Reinhard-Nagel-Förderung für Forschungsanträge“ jetzt…
07. Oktober 2019

Christoph Wiesner ist neuer Chefarzt im Helios Klinikum Salzgitter

Kategorie: News Autor: Anja Zimmermann
Prof. Christoph Wiesner ist seit 1. September neuer Chefarzt der Urologie im Helios Klinikum Salzgitter. Von 2012 an war Wiesner als Chefarzt der Urologischen Klinik am KRH-Klinikum Siloah in Hannover tätig. Davor hat er an den Unikliniken in Aachen, Mainz…