Die Ergebnisse von K. Fizazi et al. Lancet Oncology zeigen, dass Cabazitaxel bei vorbehandelten Patienten mit metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom (CRPC) nicht mit einer schädlichen Auswirkung auf die gesundheitsbezogene QoL assoziiert ist und in diesem Setting Enzalutamid und Abirateron vorgezogen werden sollte.

Im Einzelnen verbesserte Cabazitaxel signifikant die Schmerzantwort und verlängerte die Zeit bis zur Schmerzprogression im Vergleich mit Abirateron oder Enzalutamid. Cabazitaxel senkte gegenüber Abirateron oder Enzalutamid zudem das Risiko, symptomatische skelettale Ereignisse zu entwickeln, trotz eines geringeren Verbrauchs von Denosumab oder Bisphosphonaten.

Es handelte sich um eine multinationale, randomisierte Phase 4-Studie mit 255 vorbehandelte mCRPC-Patienten. Eine günstige Beeinflussung des Tumorschmerzes wurde bei 46% der Patienten unter Cabazitaxel und 19% der Patienten unter Abirateron oder Enzalutamid beobachtet (P<0,0001).

Quelle:

Fizazi K, Kramer G, Eymard JC, Sternberg CN, de Bono J, Castellano D, Tombal B, Wülfing C, Liontos M, Carles J, Iacovelli R, Melichar B, Sverrisdóttir Á, Theodore C, Feyerabend S, Helissey C, Oudard S, Facchini G, Poole EM, Ozatilgan A, Geffriaud-Ricouard C, Bensfia S, de Wit R. Quality of life in patients with metastatic prostate cancer following treatment with cabazitaxel versus abiraterone or enzalutamide (CARD): an analysis of a randomised, multicentre, open-label, phase 4 study. Lancet Oncol. 2020 Sep 11 [Epub ahead of print]. doi: 10.1016/S1470-2045(20)30449-6.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare