Karl-Lauterbach

Mit einem Entbürokratisierungsgesetz will Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach die niedergelassenen Arztpraxen von überflüssigen Verwaltungs- und Dokumentationsaufgaben entlasten. Dieses Geschenk brachte der Minister mit zum Neujahrsempfang der Deutschen Ärzteschaft in Berlin.

Ziel Bürokratie-Abbau: Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach informierte über sein Jahresprogramm 2023. (Foto © lauterbach.de)
Ziel Bürokratie-Abbau: Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach informierte über sein Jahresprogramm 2023. (Foto © lauterbach.de)

Die im Krankenhaussektor gestartete Kampagne gegen die Ökonomisierung des Gesundheitssystems will Lauterbach auch auf die ambulante Medizin und die Arzneimittel ausdehnen. Der Minister enthüllte nicht, wie er das schaffen möchte, kündigte aber in jedem Fall Qualitätsverbesserungen an. Der Reformeifer des Ampel-Koalitionärs wird sich in diesem Jahr auch auf die elektronische Patientenakte beziehen. Als Opt-out-Variante sollen Ordner in der ePA Medikationspläne, Arztbriefe entlassender Kliniken oder Laborbefunde enthalten. Ein digitaler Messenger-Dienst soll zur schnellen und sicheren Weiterleitung digitaler Gesundheitsdaten führen.

Die Bundesärztekammer zeigte sich auch in Geberlaune und schenkte Lauterbach einen USB-Stick mit der neuen Gebührenordnung für Ärzte inklusive sämtlicher Preise der Ärzte-Seite.

2 Kommentare

  1. Wie üblich hat sich Lauterbach auch nicht zu konkreten Inhalten geäußert. Wenigstens zeigt er, dass das Thema im BMG angekommen ist. Alles Weitere wird man erst beurteilen können, wenn aus seiner Ankündigung konkrete Politik wird.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare