Prof. Goebell und Dr. Stahl

Aus UroForum 4-22

Franz-Günther Runkel

Verzahnen oder scheitern – auf diesen Nenner lässt sich die Podiumsdiskussion auf dem 67. Kongress der nordrhein-westfälischen Urologen in Münster bringen. Die transsektorale Vernetzung ist die Schlüsselaufgabe im Weiterbildungscurriculum Urologie (WECU). Es geht um die Nachwuchsgewinnung, es geht um die Sicherung der Breite des Fachs und es geht letztlich um die Zukunft der Urologie. Ärzte in Weiterbildung, Klinikurologen, Niedergelassene und der Berufsverband diskutierten über die Weiterbildung und das Fachgebiet – leider vor fast leerem Saal.

Prof. Goebell und Dr. Stahl
Die Perspektive der Oberärzte sowie des Berufsverbands vermittelten Prof. Peter Jürgen Goebell aus Erlangen und Dr. Linda Stahl aus dem Klinikum Lippe. (Foto: Runkel)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare