Aus UroForum 10/20

Julian Hanske, Marko Brock, Joachim Noldus

Die fokale, fusionsgesteuerte HIFU-Therapie erzielt für die Mehrheit der in unserer Klinik behandelten Patienten vollständige Tumorfreiheit ohne Verschlechterung der Harnkontinenz. Trotz Limitierung des Behandlungsareals zeigt sich jedoch bei einigen Patienten eine signifikante Reduktion der erektilen Funktion. Allgemein stellt die HIFU als Vertreter der fokalen Therapiekonzepte eine Behandlungsmöglichkeit für das lokal begrenzte Prostatakarzinom im Rahmen von klinischen Studien dar und kann das Therapieangebot für Patienten mit Low-Risk-Prostatakarzinom um eine zusätzliche Option erweitern. Dabei müssen die onkologische Therapieeffektivität und die therapieassoziierten  Nebenwirkungen vor Anwendung dieses Verfahren dem Patienten offen dargelegt werden, um einer falschen Erwartungshaltung entgegen zu wirken.

Definition des HIFU Ablationsbereichs (Foto: Autor)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare