Im RKK Klinikum Loretto-Krankenhaus in Freiburg wurde der Ärztliche Direktor Prof. Jürgen Breul nach 18 Jahren in den Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger als Chefarzt der Klinik für Urologie und urologische Onkologie ist PD Dr. Stefan Tritschler, der aus München von einer der größten urologischen Kliniken Europas nach Freiburg wechselt.

Vor Aufnahme seiner Tätigkeit als Chefarzt der Klinik für Urologie und urologische Onkologie im Jahre 2001 war Breul leitender Oberarzt und Extraordinarius für Urologie an der urologischen Klinik am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München. Mitte 2018 wurde Breul von der Südwestdeutschen Gesellschaft für Urologie (SWDGU) die renommierte Gustav Simon-Medaille verliehen. Höhepunkt seiner Präsidentschaft in der SWDGU war der 2009 veranstaltete 50. Kongress der Gesellschaft im Konzerthaus in Freiburg.

Tritschler war zuletzt geschäftsführender Oberarzt an der Urologischen Klinik und Poliklinik der Ludwig-Maximilians-Universität in München-Großhadern, wo er seit 2002 seine gesamte Facharztausbildung absolvierte und zwischenzeitlich auch an der Klinik für Transplantations-Chirurgie der Universität München beschäftigt war. An der Ludwig-Maximilians-Universität ist der Facharzt für Urologie, spezielle urologische Chirurgie, fachgebundene Röntgendiagnostik, medikamentöse Tumortherapie und FEBU seit 2012 habilitiert.

Quelle: Loretto-Krankenhaus / ms

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare