Wilhelm Bauer übernimmt Urologie im Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien

Primar Dr. Wilhelm Bauer, F.E.B.U. übernimmt ab November 2022 die Leitung der Abteilung für Urologie im Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien.

Wilhelm Bauer übernimmt Urologie im Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien
Dr. Wilhelm Bauer übernimmt ab November 2022 die Leitung der Abteilung für Urologie am Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien. (Foto © BHS Wien / Alek Kawka)

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Primar Dr. Bauer einen Experten im Bereich der Laparoskopie für die Leitung der Urologie gewinnen konnten. Mit seiner jahrelangen Erfahrung bei der Anwendung der minimal-invasiven Operationsmethode unterstützt er uns entscheidend im Aufbau des Schwerpunktes Roboterchirurgie“, sagt Thomas Pavek, Geschäftsführer im Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien, Vinzenz Gruppe. Zugleich verabschiedet das Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien Primar Univ.-Doz. Dr. Clemens Brössner, der die Abteilung am Standort die letzten fünf Jahre geleitet hat.

Werdegang von Primar Dr. Bauer

Nach dem Medizinstudium an der Medizinischen Universität Wien absolvierte Primar Wilhelm Bauer seine klinische Ausbildung im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien. Der Facharzt für Urologie spezialisierte sich dabei auf die chirurgische Urologie und die Methode der Laparoskopie. Nach langjähriger Tätigkeit als 1. Oberarzt übernahm er zuletzt die interimistische Leitung der Abteilung im Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien und unterstützte maßgeblich die Implementierung der Roboterchirurgie in der Fachklinik. Nachdem die Urologie dieses Jahr als Vollabteilung fixiert wurde, soll er sich in seiner Funktion verstärkt auf den Ausbau des neuen Schwerpunktes konzentrieren.

Primar Bauer ist der Erfinder des ATOMS System, einem Inkontinenz Implantates zur Therapie der männlichen Harninkontinenz nach radikaler Prostatektomie. Der 51-jährige ist verheiratet und Vater von 2 Kindern.

Quelle: Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien (>>zur Pressemitteilung)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare